Referenzkabel

LWL-Referenzsteckverbinder werden mit sehr niedrigen Toleranzen hergestellt
und für die Dämpfungsmessung eingesetzt; sie gelten als Bestandteil
der Messeinrichtung, da sie wesentlich zur Messunsicherheit beitragen.
Um Abweichungen bei der Dämpfungsmessung mit Referenzsteckverbindern
zu minimieren, verwendet Diamond ausgewählte Einmodenfasern mit
geringen Toleranzen (MFD) nach Standard EC 61755-2-4 / -2-5. Nur unter
Anwendung dieser Faserart und der in den unten aufgeführten Standards
veröffentlichten Toleranzparameter erreicht man Messwerte, die mit zufällig
variierenden Steckverbindern im Bereich von +/- 0,1 dB wiederholbar sind.
Zu den wichtigsten Parameter, welche die Leistung des Referenzsteckverbinders
beeinflussen, zählen Faserkernlage, Winkel der Faserkernachse und
Variabilität des Modenfelddurchmessers (MFD). Dank Mehrkomponenten-
Ferrulen und «Active Core Alignment»-Technologie (ACA), welche die
Faserkernexzentrizität und Winkelabweichung minimiert, erreichen die
Referenzsteckverbinder von Diamond höchste Leistungswerte.